Internationale Nachrichten 2017

Aus PrivatisierungsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist eine Wiki-Seite. Ein Wiki ist eine Art offenes Buch. Alle, die es möchten, können die Texte auf dieser Seite innerhalb von Minuten ergänzen, ändern und löschen. Siehe dazu Hilfe und Arbeitsweise.

Auf dieser Seite werden Nachrichten über Geschehnisse im Gesundheitswesen außerhalb der Bundesrepublik Deutschland gesammelt.

Dezember 2017

Israel: Generalstreik wegen Entlassungen eines Pharmakonzerns

Gegen die Pläne des Pharmakonzerns Teva Pharmaceutical Industries, in Israel rund 3300 Beschäftigte - laut Teva 1750 Beschäftigte - zu entlassen, organisierte die Gewerkschaft Histadrut am 17. Dezember 2017 einen halbtägigen landesweiten Generalstreik.

Zum Teva Konzern gehört u.a.der deutsche Generikahersteller Ratiopharm. Teva hat weltweit rund 55000 Beschäftigte. Im Laufe der nächsten 12 Monate muss der Konzern etwa 12 Milliarden US-Dollar Schulden zurückzahlen und führt dazu eine umfangreiche Restrukturierung durch. Laut Histadrut erhielt der Konzern vom israelischen Staat seit 2006 rund 6 Milliarden US-Dollar Steuerermäßigungen.

Siehe auch

Oktober 2017

Polen: Assistenzärzt*innen im Hungerstreik

In Polen gingen 20 Assistenzärzt*innen der Warschauer Uni-Kinderklinik für 28 Tage in den Hungerstreik. Weitere Kolleg*innen schlossen sich ihnen landesweit an. Sie verlangen von der Regierung eine Erhöhung der Gesundheitsausgaben auf 6,8% des Bruttoinlandprodukts und die Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen. Ihr durchschnittlicher Monatsverdienst liegt bei 500 €, wobei teilweise Verpflichtungen zu unbezahlten Überstunden bestehen.

Zum Vergleich: in Deutschland und Frankreich liegt der Anteil der Gesundheitsausgaben am BIP bei rund 11%.

Siehe auch

Siehe auch